Sparda-Bank West eG
Login

Bitte wählen Sie Ihr Bankinstitut

Was ist dran an Bitcoin & Co?

Bitcoin – digitale Kryptowährung statt Münzen und Scheine

Verschaffen Sie sich einen Überblick im Dschungel der Kryptowährungen!

Bitcoin, Ethereum, Tether usw.: All das sind sogenannte Kryptowährungen. „Krypto“ – das klingt für viele ziemlich geheimnisvoll. Dabei heißt „Krypto“ erst mal nur, dass diesen Währungen verschlüsselte Datenblöcke statt Münzen und Scheine zugrunde liegen. Allerdings können auch sie von Hackern attackiert werden. Zudem gilt vor allem der Bitcoin als Klimakiller und treibt mit seinen Kursschwankungen Anlegern den Schweiß auf die Stirn. Höchste Zeit, etwas Licht ins Dunkel der blockchainbasierten Kryptowährungen zu bringen!

#1 Was bedeutet Kryptowährung?

Kryptowährungen unterscheiden sich in zwei wesentlichen Punkten vom Euro oder dem Dollar.

Der erste Punkt: Sie lassen sich nicht anfassen, sondern werden ausschließlich elektronisch erzeugt. Laut Duden bedeutet kryptografisch in der IT „(von [geheimen] elektronischen Daten) mithilfe technischer Verfahren verschlüsselt“. Die Kryptowährungen, wie Bitcoin und Ethereum, unterscheiden sich in zwei wesentlichen Punkten vom Euro oder dem Dollar. Der erste Punkt: Sie lassen sich nicht anfassen, sondern werden ausschließlich elektronisch erzeugt. Kryptowährungen sind also digitale Währungen. Laut Duden bedeutet kryptografisch in der IT „(von [geheimen] elektronischen Daten) mithilfe technischer Verfahren verschlüsselt“. Die Verschlüsselung von Kryptowährungen durch die sogenannte Blockchain-Technologie (siehe Frage #2) ist hochkomplex.

Verschlüsselung macht digitale Währungen sicherer und schwerer zu manipulieren als Münzen und Scheine.

Das zweite Unterscheidungsmerkmal: Hinter einer traditionellen Währung steht eine Zentralbank – sie druckt und reguliert das Geld. Bitcoin & Co kommen dagegen aus dem dezentralen Netzwerk der Blockchain. Manche finden es gut, dass keine übergeordnete Instanz mitmischt. Andererseits gibt es bei digitalen Währungen aber auch keinen Ansprechpartner – etwa bei einer Überweisung an die falsche Adresse.

Was bedeutet Kryptowährung?
Technik der Kryptowährung

#2 Welche Technik steckt hinter Kryptowährungen?

Das Zauberwort heißt Blockchain. Diese Technologie eignet sich nicht nur für Kryptowährungen, aber der Bitcoin hat sie bekannt gemacht.

Die „Blockkette“ – so die Übersetzung des englischen Begriffs – ist eine Art gigantisches digitales Kassenbuch. Die miteinander verknüpften Blöcke dokumentieren die Transaktionen, neue Transaktionen kommen als neue Blöcke dazu.

Das Besondere an der Blockchain-Technologie: Diese Datenbank liegt nicht nur auf einem Rechner, sondern dezentral bei allen Teilnehmern des Netzwerks.

Wer Geld überweisen oder empfangen möchte, kann als Person anonym bleiben, braucht aber eine Adresse ähnlich einer Kontonummer. Neben diesem öffentlichen Schlüssel gibt es einen weiteren, privaten Schlüssel, mit dem eine Transaktion digital signiert wird. Anschließend wird jede Transaktion im Netzwerk auf mögliche Widersprüche zu bisherigen Transaktionen hin überprüft und – sofern alles in Ordnung ist – bestätigt.

#3 Wie kauft man Bitcoins?

Zuallererst braucht man eine digitale Geldbörse, ein sogenanntes Für den Kauf von Bitcoins braucht man zuallererst eine digitale Geldbörse, ein sogenanntes „Wallet“.

Das gibt es in zwei Versionen: „Hot Wallets“ sind mit dem Internet verbunden. Das ist zwar bequem, aber für Hacker eine leichtere Beute. Bei den „Cold Wallets“ wird der Zugang zum digitalen Geld, also der private Schlüssel (siehe Frage #2), offline aufbewahrt – etwa auf einem USB-Stick. Füllen lässt sich das virtuelle Portemonnaie zum Beispiel auf Kryptobörsen. Ein Beispiel für eine Kryptobörse ist der Anbieter Binance.

Einfache Möglichkeiten zum Kauf von Bitcoins und weiteren Kryptowährungen sind dort die SEPA-Überweisung oder die Kreditkarte.

Der Preis für eine Kryptowährung richtet sich wie bei jeder Börse nach Angebot und Nachfrage. Interessant für alle Personen mit überschaubarem Budget: Die heißbegehrten digitalen Coins lassen sich in kleinere Einheiten stückeln – halbieren, vierteln oder noch viel weiter.

Kryptowährung kaufen
Armin Mailwald erklärt Bitcoin
Abspielen

#4 Wie bezahlt man mit Bitcoins?

Bei einigen Unternehmen kann man schon länger mit Bitcoins bezahlen. Ein Beispiel: Lieferando.de, ein Lieferdienst für Restaurantessen. Man wählt auf der Website bei den Bestelldaten die Option „Bitcoin“ aus und wird nach einem Klick auf „Bestellung aufgeben“ zu dem Zahlungsanbieter Bitpay weitergeleitet.

Der Rechnungsbetrag wird umgerechnet nach dem aktuellen Wechselkurs von Bitpay.

Für die Zahlungsanfrage wird bei Bitpay die digitale Geldbörse des Bestellers, die Wallet (siehe Frage #3), geöffnet. Als Treuhänder übernimmt Bitpay nach dem Bezahlen den Umtausch der Bitcoins in die traditionelle Währung und gibt das Geld per Banküberweisung an Lieferando weiter. Dafür bekommt der Anbieter eine Transaktionsgebühr.

Tipp: In diesem Clip erklärt TV-Legende Armin Maiwald das Bezahlverfahren noch mal ganz einfach im Stil seiner „Sendung mit der Maus“.

#5 Gibt es weitere Kryptowährungen?

Ja, neben dem Bitcoin sind inzwischen viele weitere Kryptowährungen verfügbar.

Seitdem eine (bis heute) unbekannte Person oder Personengruppe unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto 2007/2008 den Bitcoin erfand und 2009 die dazugehörige Referenz-Software veröffentlichte, sind Tausende weitere Kryptowährungen dazugekommen. Die Website Coin Market Cap* listet auf, was sich neben Bitcoin und dem zweitgrößten Ethereum noch alles auf dem Markt tummelt.

Darunter sind auch sogenannte „Stable Coins“, die schon im Namen einen stabilen Wert versprechen – stabiler zumindest als das heftige Auf und Ab des Bitcoins.

Der Trick der „Stable Coins“: Diese digitalen Münzen sind an stabilere Werte wie Rohstoffe (z. B. Digix Gold Token) oder eine staatlich garantierte Währung gekoppelt. Zu den Stable Coins gehört mit Tether die drittgrößte aller Kryptowährungen. Ihr Wert ist an den US-Dollar gebunden. Auch der von Facebook angekündigte Diem ist ein Stable Coin und soll ebenfalls an den US-Dollar gebunden werden.

Bitcoin Co

Kommt der digitale Euro?

Die Europäische Zentralbank steht in den Startlöchern für eine eigene digitale Währung

Mit Kryptowährungen entstehen eigene Geldkreisläufe neben den staatlichen Währungen. Wenn Unternehmen wie Facebook oder auch Google, Amazon & Co eigene Währungen anbieten, kann das gesamte Finanzsystem in eine Schieflage geraten. Denn die Zentralbanken kümmern sich darum, dass die Preise einigermaßen stabil bleiben. Mit ihrer Zinspolitik etwa wollen sie Unternehmen zum Investieren animieren und Arbeitsplätze sichern.

Um den unregulierten Kryptowährungen etwas entgegenzusetzen, ist daher ein digitaler Euro geplant. Eine zweijährige Probephase startete im Juli 2021.

Was Kritiker an Kryptowährungen bemängeln

Das sollten Anleger vor einer Investition in Kryptowährungen, wie Bitcoin, bedenken

Tastatur mit Sicherheitsschlössern

Von Hackern bedroht

Die Blockchain-Technologie gilt als fälschungssicher, aber Hackerangriffe sind dennoch möglich. Im Jahr 2020 wurden bei mehr als 120 Angriffen rund 3,78 Milliarden US-Dollar in Kryptowährungen gestohlen (Berechnungsbasis: Bitcoin-Höchstwert Januar 2021). Besonders betroffen waren dezentrale Ethereum-Apps, aber auch Wallets.

Mann vor Grafiktafel

Echt schlecht fürs Klima

Wer beim Überprüfen von Transaktionen mit seinem Rechner am schnellsten ist, erhält dafür Bitcoins – wenn’s gut läuft, eine sprichwörtliche Goldgrube. Goldgräber („Miner“) benötigen dafür aber immer mehr Rechenleistung, also Strom. Derzeit verbraucht der Bitcoin pro Jahr etwa so viel Strom wie 30 Millionen deutsche Haushalte.

Weltkarte

Nichts für schwache Nerven

Der Wert des Bitcoins basiert auf Angebot und Nachfrage. Da reicht ein Tweet von Tesla-Chef Elon Musk, um den Markt in Turbulenzen zu stürzen – je nachdem, ob sein Unternehmen Bitcoins als Zahlungsmittel für die Elektroautos akzeptiert oder nicht. Für die private Altersvorsorge sollte man also eher auf andere Geldanlagen setzen.

Boris Basteck
Boris Basteck, Kundenberater Filiale Haltern am See

Vorsicht: Der Bitcoin ist hochspekulativ!

Kryptowährungen, wie Bitcoin und Tether, als Geldanlage?

"Digitale Währungen sind nicht nur Zahlungsmittel, sondern auch Anlageobjekt. Da ihre Kurse zeitweise in die Höhe schnellen, sind Bitcoin & Co auf den ersten Blick eine interessante Option in Zeiten anhaltend niedriger Zinsen. Aber eignen sie sich wirklich für Ihre Anlagezwecke? Wir informieren Sie gern über alternative Möglichkeiten einer attraktiven Geldanlage."

Hilfreiche Tipps rund um die Themen Finanzen und Sparen

junge Leute auf einer Treppe

Finanzcheck für Studenten & Azubis

So gelingt der Start in die Zukunft

Schein in Mausefalle

Gekonnt gespart

So vermeiden Sie 5 besonders ärgerliche Kostenfallen

Katze auf Tastatur

Augen auf bei Betrug im Internet

Tipps gegen Cyberkriminalität

*Sie werden auf eine Seite außerhalb des Verantwortungsbereiches der Sparda-Bank weitergeleitet. Für den Inhalt der vermittelten Seite haftet nicht die Sparda-Bank, sondern der Herausgeber dieser Webseite.

Fotos und Illustrationen: Adobe Stock (brudertack69, darkovujic, dragonstock, dule964, Grispb, joyfotoliakid, NicoElNino, nmann77, Song_about_summer, thecaption9999, WrightStudio), Sparda-Bank West

Wir sind sehr gerne für Sie da.

Termin vereinbaren

Termin vereinbaren

Schreiben Sie uns

Schreiben Sie uns

0211 23 93 23 93

0211 23 93 23 93

Filialfinder

Filialfinder
Kontakt
Vor Ort
Termin
FAQ
Kontakt

Sie haben Fragen rund um unser Schreiben zum BGH Urteil? Nutzen Sie unsere Aktionshotline:

0211 23932 4500 

Nur zu diesem Thema.
Mo. bis Fr. von 9 bis 18 Uhr.

Für alle anderen Anliegen:
0211 23 93 23 93 (rund um die Uhr)

Vor Ort

Immer in Ihrer Nähe

Finden Sie schnell und einfach den Weg zur nächsten Filiale oder die nächste kostenfreie Möglichkeit zum Geldabheben.

Termin

Terminvereinbarung

Vereinbaren Sie gerne online Ihren Beratungstermin in einer unserer Filialen.

Übrigens: Bei vielen Themen können Sie sich auch online oder telefonisch beraten lassen!

Wir freuen uns auf Sie!

FAQ

Sie haben Fragen? Wir die Antworten!